Mittwoch, 2. Mai 2012

Die Kuh, die lacht

Homepage
Friedensstraße 2, Willy-Brandt-Platz
Mo-Sa 11:00 - 23:00, So+Feiertage: 11:00 - 22:00


Burgerbars boomen in Frankfurt (Heroes, Burger Baby, Luna Burger), aber zu den Pionieren gehört definitiv "Die Kuh, die lacht" (ich bin mal so frei das im Namen fehlende Komma einzufügen). Nomen est omen? Eine der beiden Filialen liegt zentral gelegen direkt an der Kreuzung des Willy-Brandt-Platzes, häßliche Ecke zwar aber gut zu erreichen.
Ich bestellte den vegetarischen Nussburger für 6,50 €, meine Freunde jeweils den Klassiker Cheeseburger, der 7 € kostet beziehungsweise die andere verfügbare vegetarische Variante, den Falafelburger für 6,75€. Dazu gibt es Portionen Pommes für 2,50 €. Die Auswahl an Getränken, Softdrinks wie Fritz oder Vitamalz sowie Alkohol, Bier, Wein, Apfelwein und Kaffee ist erstaunlich groß.
"Die Kuh, die lacht" ist ein Selbstbedienungsladen, die Bestellung wird an der Kasse direkt bezahlt und das Essen nach erstaunlich kurzer Wartezeit von in diesem Falle einem unglaublich freundlichen Kellner gebracht.
Der Falafelburger ist überraschend pikant, mein Nussburger zwar nussig, im allgemeinen aber leider viel zu trocken. An der Soße müsste nicht gespart werden! Die Pommes sind aber wirklich lecker, sehr kartoffelig und obwohl ich Ketchup nicht mag, schmeckt das ebenfalls pikante hausgemachte Ketchup wirklich gut, auch die Gorgonzolasoße ist nicht zu verachten.

Fazit: Preis/Leistungsverhältnis okay, die Bedienung nett, die Lage zwar ungemütlich, aber sehr zentral und das Essen variiert in seiner Qualität. Man kann wiederkommen, aber herausragen tut "Die Kuh, die lacht" aus der Burgerlandschaft leider nicht.

Edit: Bei einem späteren Besuch bestellte ich einen konventionellen Burger mit Fleisch ("Gewürzburger"), der mit saftigem Fleisch und frischem Ruccola lange nicht so pappig war wie der oben beschriebene.







Keine Kommentare: