Mittwoch, 16. Mai 2012

Spontandemo nach Camp-Räumung

"Knüppeldick" sagt auch die Rundschau, hat es Blockupy erwischt: Der Verwaltungsgerichtshof in Kassel entscheidet, dass sämtliche Aktionen heute und morgen, also beispielsweise auch die für 14 Uhr angesetzte Kundgebung vor der EZB oder der Rave heute abend (eine TANZveranstaltung!), nicht stattfinden dürfen. Auch die Demo am Samstag steht auf wackeligen Beinen. Unfassbar, denn zumindest die erwähnten Kundgebung wie Rave hatten Frankfurter Richter noch erlaubt.

Stattdessen fand kurz nach 12 eine angemeldete, also legale (!) Spontandemo der Okkupisten wie Solidarischen des Camps statt. Mal von den Farbbeuteln und -eimern abgesehen ist die vorübergehende Räumung des Camps wohl auch friedlich verlaufen. Die kurze Demo, an der vielleicht 100 Menschen teilnahmen, führte über die Münchner an die Kreuzung Moselstraße, an der gestoppt wurde und einer der Veranstalter leicht augenzwinkernd meinte: "Bisher haben wir passiven Widerstand geleistet.. ziviler Ungehorsam wäre es, sich jetzt hier auf die Kreuzung zu setzen.. ich sage keinem, dass er sich setzen soll.. wenn sich aber jemand setzen möchte..." Prompt setzten sich alle Demonstranten. Da dies aber kein Sit-in sein sollte sondern höchstens eine kleine Machtdemonstration, standen wir nach wenigen Minuten wieder auf und liefen die Moselstraße entlang. Nicht viel weiter, an der Ecke Wiesenhütten/Wilhelm-Leuschner-Straße wurde gegen halb 1 die Minidemo offiziell aufgelöst. Die meisten hatten Hunger und kündigten an, im DGB Haus in der Wilhelm-Leuschner jetzt etwas zu essen.

Fazit: Alles bisher unspektakulär, soll heißen: friedlich. Dass Kassel jetzt durch die Bank alles verboten hat, ist absolut nicht okay und ich denke auch nicht, dass sich die Demonstrations- und Protestwilligen wirklich von ihren Aktionen abhalten lassen. So sinnlose Verbote führen einfach nur zu Eskalation.


Kurzes Video: "Wir wollen nicht blockieren"

Edit: Die Goethe-Uni bleibt die nächsten Tage zu - ich lach mich tot!!!! Asta: „Hier werden bürgerkriegsähnliche Szenarien heraufbeschworen.“ Wohl wahr!

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Studierende,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

wie Sie bereits den Medien entnommen haben werden, stehen der Stadt Frankfurt von heute an die ,,Blockupy-Aktionstage" bevor. Auf dringendes Anraten der Behörden sieht sich das Präsidium deshalb gezwungen, vom 17. bis 20. Mai die Universitätsgebäude geschlossen zu halten. Leider ist es anders nicht möglich, lhren Schutz zu gewährleisten, nachdem gewaltsame Ausschreitungen im Stadtgebiet nicht auszuschließen sind.

Wir bitten daher um lhr Verständnis.
Mit freundlichen Grüßen,

Das Präsidium

Edit: Interessante Pics von der Räumung hat das stadtkindFFM gepostet


 
Hermetisch abgeriegelter Willy-Brandt-Platz

Entspannte Stimmung

 Die Presse wartet auf spektakuläre Bilder der "gewaltbereiten Linksextremen"



 Plauderstündchen


 Los geht's


 Geduldetes Kreuzungsblockieren




Rund ums Occupy-Camp: Etwas unverhältnismäßiges Polizeiaufkommen, oder?

1 Kommentar:

Mausflaus hat gesagt…

ich lache weniger - als gestern nachmittag die gelben zettel mit dem hinweis, dass die uni bis einschließlich montag geschlossen bleibt, aufgehängt wurden, war mir eher zum heulen zumute. ich habe am montag abgabetermin meiner examenshausarbeit und wollte das letzte WE eigentlich verwenden, umd alle fußnoten nochmal mit der literatur in der bib abzugleichen. morgen und samstag kann ich in die nationalbib, aber der sonntag ist für mich komplett nutzlos. das tut echt weh.