Mittwoch, 13. Juni 2012

BloodyCon - 10. Juni: Ian Snapshots + Fazit

Direkt nach dem Panel von Paul und Zach mussten meine Freundin und ich leider gehen, um den Zug nach Frankfurt zurück zu bekommen. Wie ich später im Internet sah, wurden 10.000 Euro für die ISF während des Wochenendes gespendet. Klasse!
Wir wollten noch unsere Ian-Photos vorne an der Kasse abholen. Dort herrschte, wie könnte es bei dieser Con anders sein, Chaos. In mehreren Reihen standen Mädels und drückten sich gegenseitig weg, um die ausgelegten Photos (und aus Platzmangel waren noch nicht mal alle ausgelegt) zu begutachten und das eigene herauszusuchen. Ich muss wieder mokieren: Da bei den Shoots Nummern aufgerufen wurden und wir jeder auch ein Kärtchen mit unserer Nummer hatten, hätte man das auch anders regeln können. Aber verwundert über diese Desorganisation war ich nicht mehr. Wir gaben dann unsere Kärtchen ab, damit uns jpg's in guter (hoffentlich) Qualität zugeschickt werden. Auch das kostet pro Photo nochmal 4,00 € und dauert nach unterschiedlichen Angaben im Internet bis zu vier Wochen!

Bevor wir aber die Photos suchten, hatten wir nochmal unglaubliches Glück. In genau dem Moment, in dem wir durch das Foyer liefen, hörten wir Gekreische - Ian hatte soeben sein letztes Photoshooting beendet! Wie schon am Tag zuvor lief er wieder durch den Saal Schumann, blieb dort ein, zwei Minuten an einem Stand stehen, bedankte sich bei den Mitarbeitern dort, bevor er durch eine Tür nach draußen geleitet wurde. Alle Fans, die diese Szene mitbekamen, verhielten sich erstaunlich ruhig und gelassen. Ian warf uns einige Luftküsse zu und war dann weg. Ein gelungener, runder Abschluß, ihn nochmal gesehen zu haben!

Generell: Wäre alles etwas anders verlaufen, wäre das Wochenende anstregend, aber großartig gewesen. So war es anstregend und großartig mit einem großen ABER. Vielen, vielen Dank an Ian Somerhalder, der flexibel genug war, trotz Jetlags und Schlafmangel weitere Photoshootings einzuschieben, damit zumindest annähernd alle ihre Bilder bekamen. Und vielen Dank an Dawn, Ian, Paul und Zach für die tollen Panels, die lustigen, ausführlichen und geduldigen Antworten. Ihr habt dieses Wochenende wirklich großartig gestaltet. Keinen Dank an die Veranstalter, das war wirklich ein Griff ins Klo. Fragt mal in Duisburg an, wie schnell eine Massenpanik entstehen kann und was die Konsequenzen einer solchen sind.

Trotzdem freu ich mich auf's nächste Jahr, dann vielleicht eher in Barcelona (erstes Maiwochenende), organisiert von anderen Veranstaltern.

Zum Abschluß... ein Mob von Frauen, denen ein Photo mit Ian Somerhalder verweigert wird, ist um einiges Angst einflößender, als eine Horde von Schläger-Hooligans...!

"Yeah, Baby!"












Keine Kommentare: