Dienstag, 12. Juni 2012

BloodyCon - 10. Juni: Panel mit Ian und Dawn

...und deswegen war Ian auch gezwungen, das Shooting, das urprünglich bis 15:00 angesetzt war, um eine halbe Stunde zu verlängern. Zwischendurch konnte man übrigens auch mit Mark Ferguson Photos machen, der auf Grund des Ausfalls von Kayla und Daniel und bedingt durch das große Chaos öfter als Lückenfüller fungierte. Auch jetzt zog er, während wir auf das Panel warteten, eine beispiellose One-Man-Show ab. Er machte verschiedene Spiele, involvierte einige Zuschauer und sorgte für viele, viele Lacher - ein wahrhafter Entertainer. Die Panels waren auch verändert worden: Jetzt sollten Ian und Dawn eins zusammen machen und danach würde eins von Paul mit Zach stattfinden.
Mit einer halben Stunde Verspätung konnte uns Mark Ferguson endlich Dawn und Ian präsentieren. Ian sagte wie schon beim Panel zuvor, wie glücklich er sich schätzen würde, in einem Raum voller Frauen zu sein und betonte gleich zu Beginn, was für eine gute Freundin Dawn Olivieri für ihn war. Dann baten er und Mark Ferguson die Fans, mit dem Blitzlichtgewitter aufzuhören. Ian: "I'm exhausted!"

Die erste Frage, die gestellt wurde, galt Ians Musikgeschmack. Nachdem er am Samstag schon Radiohead erwähnt hatte, sollte er jetzt andere Lieblingsbands nennen. Ian, der aus der Nähe von New Orleans, Louisiana, kommt, mag natürlich Jazz, aber auch Indierock und ähnliches, also alles von Miles Davis bis Radiohead. Dawn, die mit viel Humor nahm, dass 90% der Fragen Ian galten, schaltete sich als Moderator ein und fragte, was er gerade auf dem Iphone habe. Ian: "Naked pictures..." und sonst Pixies, Phoenix, Nine Inch Nails, Neil Young, Bright Eyes, Iggy Pop, My Morning Jacket...
Danach wurden beide gefragt, was sie an sich ändern würde. Ian meinte sofort, an Dawn natürlich nichts, denn ihr Freund wartete backstage, da wäre er lieber ruhig. Dawn nutzte die Gelegenheit und gab eine etwas tiefere Antwort, mit der sie wohl besonders die jüngeren und unsichereren Fans ansprach. Sie meinte, sie würde die "flaws" und "frustration" der Vergangenheit nicht ändern wollen, denn auch die negativen Erfahrungen hätten sie dahin gebracht, wo sie heute wäre. Ohne diese sei sie eine andere Person. Ian sprang ein und meinte, das wäre "an amazing thought". Er lenkte aber ein und sagte, er würde seine "ability to manage time" gerne verbessern. Heutzutage im 21. Jahrhundert ginge alles so schnell mit Iphones und Twitter, er habe TVD und seine "big global environment foundation" und kann seine Zeiteinteilung immer noch nicht anständig managen - das sei eine Sache, die er ändern wolle, sobald er "älter" wäre. Er wolle seinen Mitmenschen Respekt zollen dadurch, dass man zurück gibt. Das lerne er jetzt mit 33 Jahren.
Die nächste Frage bezog sich auf Ians Darstellungen am Theater. Die Frau hatte ihn sieben Jahre zuvor schon mal gesehen. Ian erinnerte sich an das Stück: es ging um die Peanuts, nur dass jeder Sex gehabt hätte, auch schwulen Sex - "three months of my life" habe er so verbracht. Ein Scherz?
Was seine Lieblingszitate von Damon wäre, wurde danach gefragt. Ian blickte zu Dawn und meinte "Jeez, we had one". Das Publikum rief "Bathroom!" und Dawn zitierte ihren Charakter "Why do you kill people?". Ian war sich Damons genauer Antwort nicht mehr ganz sicher, aber die Fans halfen nach: "Because I like it!" Ian nannte noch eine zweite Szene aus 1x06, als Stefan zu Vicki sagt, es wäre nicht richtig, Menschen zu töten und jeder würde seinen eigenen Pfad wählen, winkt Damon nur ab: "Count Deepak" (Deepak Chopra: indischer Autor, der viel über Spiritualität, Ayurveda etc. schreibt). Ganz genau konnte ich seiner Erzählung dann nicht folgen, aber Ian hat wohl Deepak Chopra getroffen, ein "Guru who thinks I'm cool.." und mit ihm über die Ölkatastrohpe im Golf von Mexico geredet. Dawn meinte darauf, Ian sei auch ohne die Show cool und Ian winkte verschmitzt ab: "Not so much!"
Ob er Bourbon in den Episoden trinken würde, wollte der nächste Fan wissen. Ian meinte, er würde gerne Bourbon trinken, er wäre ja aus dem Süden, wo es den besten Bourbon der Welt gebe, (Einwurf aus dem Publikum: "Schottland!"), aber beim Sender hätten sie eine Null-Alkohol-Toleranz - "big pain in the ass..." Cary Grant durfte einst trinken, soviel er wollte, aber Ian hat beim Filmen nur Tee im Glas. Am Ende eines Drehtages hat er dann bis zu 15 Tassen Tee intus und sitzt dann noch um 4:00 Uhr morgens "in the corner playing with my cats", da er nicht schlafen kann. In dem Zusammenhang redete er kurz mit Dawn darüber, dass es mehrere Drinking Games, die sich um TVD drehen, gibt.
Die nächste Frage, "Off-Topic", wie die Stellerin sagte, ging wieder an Ian, obwohl beide hätten antworten können; seine Meinung zu den Star Wars-Filmen wurde erwünscht. Ian: "Who doesn't like Star Wars?!" Er sagte, dass die Schauspieler "amazing" wären, er aber die alten bevorzugen würde, vor diesem ganzen "digital crap" und dass es schade wäre, dass spätere Generationen nur noch das kennen würden. In der ersten Trilogie sei Yoda noch kein "digital comedian" und er forderte seine Fans auf, "I urge you guys, I encourage you, I beg you, I implore you" wir sollten "old movies" schauen, "go back in time", Laurel und Hardy, Charlie Chaplin, Cary Grant, Star Wars... die Effekte waren damals natürlich nicht so gut, dafür aber das "story telling ultimately so much better."
Danach wurde wieder eine recht originelle Frage gestellt. Ob Ian ein "human being" wäre, wollte ein Mädchen wissen. Die erste Verwunderung klärte sie schnell auf: Tagsüber sei er auf der Con und nachts würde er twittern - an dem Tag hatte er um 6:20 morgens geschrieben, er würde mit Zach Roerig und Bryn Mooser "I Am" gucken. Ian erklärte, dass das am Jetlag läge und dass er vor kurzem, als er auf den Philippinen war, jeden Tag um Punkt 4:49 aufgewacht wäre. Dann amüsierten sich Ian und Dawn über den Ausdruck "twittering", da man auf Englisch "tweeting" sagt und kamen ganz schnell zu "toilettering".
Auch die Frage, die daraufhin kam, war recht amüsant. Es wurde sich leicht darüber echauffiert, dass Ian dieses Mal, anders als sonst, kein Photo seiner Fans gemacht habe. Das konnte er natürlich nicht auf sich sitzen lassen und so sprangen Ian und Dawn schnell auf, um im Backstagebereich ihre Handys zu holen. Er sagte, er würde ein Video drehen, da "psychedelic things" an der Decke wären, Lichtprojektionen, die während der gesamten Fragerunde liefen. Dawn und Ian filmten die Fans, die alle ihre Arme in die Luft schmissen und laut schrieen. Bisher hat keiner der beiden das Video online gestellt, aber das kommt bestimmt bald. Ian lachte: "When you were lying to your parents" wegen des Wochenendes, "don't blame me, blame yourself", denn wir wollten ja gefilmt werden.
Mark Ferguson betrat wieder die Bühne, ein Zeichen, dass das Panel sich dem Ende zuneigte. Die letzte Frage lautete, wie sich die beiden mit drei Wörtern beschreiben würde. Ian lenkte schnell ab und schickte mit einem "ladies first!" Dawn ins Rennen. Auch die wusste nicht genau, wie sie antworten sollte und ließ sich von den Fans inspirieren, die Sachen wie "beautiful" oder "amazing" riefen. Lachend akzeptierte sie diese Beschreibungen, was Ian mit einem "humble" kommentierte. Mark forderte Ian auf, auch etwas zu sagen und er meinte "Totally. Absolutely. Inspired. By all of you guys!"

Und dann war es schon wieder vorbei. Dieses Panel dauerte leider nur eine halbe Stunde, aber Ian hat ja Besserung bezüglich seiner Zeitplanung gelobt. Dawn Olivieri war wirklich sehr sympathisch, gewitzt und mit toller Ausstrahlung. Auch wenn man natürlich gerne das meiste rausholen will (eine Stunde Panel mit Dawn, eine Stunde Panel mit Ian statt eine halbe mit beiden), sind diese Doppels auch sehr amüsant, vor allem, wenn sich die Stars so gut verstehen und so gekonnt aufeinander eingehen wie Dawn Olivieri und Ian Somerhalder.


Quotes
Q: "I've got a question for Ian..", Dawn: "Shocker!"
Ian: "When you see digital effects you subconsciously know it's fake."
Q: "How are you, Ian?", Ian: "Terrible. I'm in a room with so many women!"























Keine Kommentare: