Dienstag, 12. Juni 2012

BloodyCon - 10. Juni: Photshoot mit Ian, Part II

Ich war am Sonntag, dem bereits letzten Tag der Convention, nicht die einzige, die aus dem Vortag gelernt hatte. Als ich um 8:20 Uhr im Maritim Hotel ankam, war schon eine recht beachtliche Schlange vor mir, die stetig länger wurde. Beim offiziellen Einlaß um 9:00 wurde geschubst und gedrängelt und vor dem Saal Reger positionierten sich alle Photowütigen. Nebenbei bemerkt: Das eigentliche Shooting sollte planmäßig erst um 13:30 Uhr losgehen. Erneut wurden verschiedene Schlangen gebildet. Dieses Mal hatten die Tagestickets das Nachsehen, schon am Vortag hatte es an der Kasse einen großen Aushang gegeben, der darüber informierte, dass die Tagestickets keine Garantie auf ein Photo mit Ian hätten. Wie schon am gestrigen Tage kursierten während der ganzen Wartezeit die verschiedenste Gerüchte, wie verfahren werden würde. Die Crew schien wieder mal nichts genaues zu wissen, die Stimmung war aber etwas weniger angespannt als am Samstag. Man hatte sich schon auf Stress, unfaire Behandlung und lange Wartezeiten eingestellt (außerdem war ich dieses Mal recht vorne; wer weiß, wie es weiter hinten war). Schließlich wurden alle, die Gutscheine vom Vortag, Goldtickets oder (haltet euch fest!) Post-it's hatten, vorgelassen. Nebenbei bemerkt schien die Schlange der Leute, die Post it's hatten, nie abzureißen. Merkwürdig...
Ian machte netterweise für eben diese Auserwählten von 10:00 - 11:15 Uhr schon mal Photos, damit soviele Leute wie möglich die Chance darauf wahren konnten. Danach musste er zur Autogrammstunde und konnte sich nicht weiterknipsen lassen. 
Um 13:30 Uhr fing dann der offizielle Teil an. Erneut wurde unsere Schlange benachteiligt und wieder irgendwelche Silbertickets bzw. Post-it's-Inhaber bevorzugt, die in einer zweiten Schlange waren. Es sollte angeblich nach Reissverschlußverfahren vorgegangen werden, das allerdings so aussah, dass die zweite Schlange zwei Mal hintereinander und mehr Menschen auf einmal durchgelassen wurden und in der ursprünglichen - meiner - Schlange immer nur wenige Menschen und mit Aussetzern durchdurften. Sei's drum: irgendwann war auch ich an der Reihe. Der Ort des Shootings selbst war natürlich, genau wie zuvor bei Zach und Paul, abgeschirmt, aber an der Decke waren einige Spiegelelemente, in denen man mit Glück etwas erkennen konnte. Und man hörte den Photographen. Neben den Nummern, die immer in agressiven Ton geschrieen wurde, kamen öfter auch abgehackte Worte und Sätze wie "zack, zack!" (ja, wirklich). Ian hatte wohl Anweisungen bekommen, nicht mehr soviel mit den Fans zu reden, damit soviele wie möglich dran kämen. Schade, aber verständlich. Mein Gespräch mit ihm um 14:10 Uhr war auch nicht mehr als "Hi" - "How do you do" - Knips! - "Thank you" - "Yeah, baby". Wie auch auf anderen Photos zu sehen, umarmte Ian anders als die beiden anderen Jungs, die eher zurückhaltend waren, seine weiblichen Fans und scheute Körperkontakt nicht. Aber wie Paul und Zach hatte auch er ein typisches "Photogesicht", das auf allen Bildern beinahe gleich aussah.

Nach insgesamt 9,5 Stunden warten hatte ich endlich das Photo. Die Schlange draußen war immer noch endlos lang.

Important

Lange, lange Warten

 Man erkennt es schlecht, aber man bekommt immterhin eine Ahnung: Alles, alles, alles voll

 


Kommentare:

Halime hat gesagt…

Oh mein Gott, hab das durch Zufall auf FB entdeckt und ich kann nur sagen WOW, das du dir das alles merken konntest. Und auch noch so schnell und ausführlich aufgeschrieben hast ich bin dir wirklich sehr dankbar. Ich war net da, aber komm mir während dem lesen vor als würde ich live dabei sitzen. Danke danke danke

Super Seite *__*

Isabella Caldart hat gesagt…

naja du nennst es "merken", ich nenne es 37 DIN A5 seiten notizen ;-)
freut mich, dass es dir gefällt!