Freitag, 8. Juni 2012

BurgerBaby

Höhenstraße 24, U4 Höhenstraße
Mo-Do: 11:30 - 22:00, Fr: 11:30 - 23:00, Sa: 13:00 - 23:00, So: 13:00 - 20:00


Dass es in Frankfurt inzwischen Burgerläden wie Sand am Meer gibt, habe ich ja schon mal erwähnt. Zu den noch relativ neueren Errungenschaften gehört das BurgerBaby auf der Höhenstraße. Das Konzept ist recht simpel: Der Rohling besteht aus Fleisch, Salat, Tomaten, Gurken, Soße und hausgemachtem Burgerbrötchen. Hamburger gibt's für 4,95 €/150 g Fleisch oder 5,95 €/220 g Fleisch. Wer was anderes möchte, hat nur noch eine geringe Auswahl: Steak, vegetarisch oder Miniburger (6 Stück für 5,95 €). Pommes kosten 1,60 €. Zu seinem Burger kann man noch unterschiedliche Zutaten dazu bestellen: Käse (2 verschiedene Sorten á 0,80 €), Avocado (0,85 €), Ei (0,75 €) und ähnliches. Ich entscheide mich für Goudakäse, meine Freundin nimmt zusätzlich noch Avocado (schmeckt!). Da die Burger im Laden selbst und nicht in der Küche gebraten werden, empfiehlt es sich ausdrücklichst, egal, wie das Wetter ist, lieber draußen zu sitzen. Die Höhenstraße ist zwar nicht gerade ein beschauliches Plätzchen, aber man hat immer was zu sehen und stinkt danach nicht nach Fett. Die Burger werden von einem sehr netten Mann (dem Besitzer?) im Nullkommanix geliefert und schmecken einfach herrlich, saftig, frisch, schmackhaft, wirklich, wirklich gut. Da können Heroes (um die Ecke) und Die Kuh, die lacht leider einpacken. Dazu gibt's ein MischMasch, das neueste Getränk aus der Fritz Kola-Ecke - nichts anderes als Spezi - für 1,80 €. Wie man sieht sind die Preise also wirklich moderat. Der Besitzer (?) ist freundlich genug, mich an das Wasserbecken hinter der Theke zu lassen, damit ich mir die Hände waschen kann.

Fazit: Alles richtig gemacht. Mehr muss man nicht sagen. BurgerBaby ist klasse!






Kommentare:

skFFM hat gesagt…

Nee nee, Heroes kann da ganz sicher nicht einpacken, da liegen noch Welten dazwischen, vor allem sind die beim Baby viel zu 'flüssig', untere Hälfte weicht immer total durch und somit immer totale Sauerei auf den Teller, die Burger, nomen est omen, eher babysize, es gibt nur alkoholfreies Bier, innen gibt's sehr wenig Platz und dazu ist es recht dunkel.

Isabella Caldart hat gesagt…

das mit dem alkoholfreien bier ist mir auch aufgefallen, aber solange man draußen sitzen kann, find ich's baby echt besser, hat halt mehr den imbisscharakter und heroes nicht; dafür ist dort die einrichtung wirklich originell (und das einstein bier). trotzdem fand ich den burger im burgerbaby besser und ich hatte bei heroes auch hausgemachte chips, die lauwarm, labberig und ölertränkt waren. glaube, die haben sie auch inzwischen von der karte genommen. ich muss heroes vll nochmal testen, aber so überzeugt hatten die mich nicht

skFFM hat gesagt…

Ich find die Burger prinzipiell nicht schlecht was den Geschmack an sich betrifft, aber wie gesagt, daß die Hälfte des Burgers eigentl. immer total durchgeweicht ist finde ich echt "überflüssig" Zumal für die Burger auch keine Imbisspreise erhoben werden.