Montag, 23. Juli 2012

Nicht in unserem Namen..


Die obige Petition ist eine Gegenposition von Anwohnern des Bahnhofsviertel gegen die sogenannte "Law and Order"-Politik Peter Feldmanns, die Drogensüchtige marginalisiert und die bunte Vielfalt im Bahnhofsviertel kriminalisiert. Das ist natürlich nicht pro-Drogenkonsum, aber ich selbst habe Jahre lang in der Moselstraße gelebt ohne mich auch nur ein einziges Mal, auch nachts allein in den Straßen nicht, bedroht zu fühlen. Mit den Junkies ist es ein absolutes leben und leben lassen. Natürlich mag es in Einzelfällen auch zu unangenehmen Vorkomnissen gekommen sein, aber seien wir ehrlich: in beispielsweise Oberrad kann man viel leichter überfallen werden, weil die Straßen nachts dunkel und unbevölkert sind. Wer nicht meiner Meinung ist, findet unter dem Petitionslink den Link zu einem Blog von Anwohnern, die sich bedroht fühlen und einen offenen Brief an Feldmann gerichtet haben.

Keine Kommentare: