Mittwoch, 25. Juli 2012

Vadder

Würzburger Straße 38
U4 Höhenstraße
Mo - Sa: 12:00 - 01:00, So: 17:00 - 01:00



Ohne groß um den heißen Brei zu reden: Der Vadder war für uns eine herbe Enttäuschung!

Eigentlich macht alles einen netten Eindruck. Der Name ist vielleicht ein bißchen zu cool, aber die Kneipe ist schön gelegen mitten in Bornheim und trotzdem ruhig. das Interieur ist schlicht aber nett, das gleiche gilt für die Terrasse.
Damit nichts schief läuft, habe ich am Vortag extra einen Tisch bestellt, obwohl der Kellner meinte, das sei gar nicht nötig. Netterweise wurde uns, ohne dass ich es extra vermerken musste, bei dem guten Wetter draußen reserviert. Vorher hinzugehen war eine weise Entscheidung, denn die Terrasse war voll. Also kamen wir kurz nach acht Uhr an und setzten uns an unseren Tisch, hungrig und durstig. Dann fing die Warterei an. Um viertel nach acht stand eine Freundin von mir auf, um Karten zu organisieren. Drinnen wurde sie genauso ignoriert wie wir draußen, fand aber zwei, die sie mitbrachte. Ein Blick hinein verriet: Groß ist die Auswahl der Speisen im Vadder nicht, dafür verhältnismäßig teuer (Berger Straßen-Preisniveau, aber die ist doch einige Minuten entfernt). So kostet ein 0,3 l Pils 2,80 Euro, die Grüne Soße mit Eiern und Salzkartoffeln 9,00 Euro. Viel mehr Hauptgerichte gab es sonst nicht: Wurst, Schnitzel, Salat, Entrecote, plus die an der Tafel ausgeschriebenen Speisen Salat, Fisch und Käsevariation. Man braucht ja keinen IKEA-Katalog als Karte, aber mehr als eine Seite sollten die Gerichte schon füllen. Nun ja. Wir fühlten uns ein bißchen unmutig, aber noch nicht abgeschreckt. Langsam fing das konsequente ignoriert werden aber an, uns auf die Nerven zu gehen. Wir zählten vier Kellner für fünf Tische draußen, an jeden passen 8-10 Leute, also eigentlich sollte das keine allzu große Herausforderung sein. Einmal näherte sich ein Kellner unserem Tisch, legte uns drei weitere Speisekarten hin, nur um gleich darauf zwei wieder mitzunehmen, die er aber nicht anderen Gästen gab, sondern einfach beiseite auf das Fensterbrett legte. Man muss dazu sagen: wir waren zu siebt und mussten uns mit inzwischen drei Karten arrangieren. Wir saßen inzwischen seit über zwanzig Minuten im Vadder, ohne dass auch einer nur mal kurz etwas wie "Sorry, ich bin gleich bei euch!" gesagt hätte. Wir sind auch aus der Gastronomie und sehen somit jeden Fehler, verzeihen sie aber bei entsprechendem Verhalten ganz schnell wieder. Aber wie an uns vorbeigelaufen wurde, ohne uns nur eines Blickes zu würdigen, war wirklich eine Frechheit. Als ein Kellner das zweite Mal an unseren Tisch kam war das nur, um die Speisen, die sich die bereits umgesetzten Gäste vor uns bestellt hatten, zu verteilen. Dabei mussten wir wie die anderen Gäste wild gestikulieren, dass das Essen nicht für uns war. Einem findigen Menschen wäre vielleicht aufgefallen, dass wir sieben Leute waren und er nur für drei Essen hatte und vor allem, dass wir immer noch auf dem Trockenen saßen. Letzteres schien allerdings nach wie vor niemanden zu interessieren.
Kurz vor halb gaben wir auf. Nach dieser Behandlung hatte keiner von uns mehr Lust, dort Geld zu lassen und so gingen wir ins Mosebach im Sandweg, wo man wenigstens weiß, woran man ist.
Als wir aufstanden, wurde zum ersten Mal mit uns geredet. "Tschüß, danke!" rief uns der Kellner nach. Wir waren baff. War das jetzt Dummheit und Ignoranz und ihm war wirklich nicht klar, dass wir gar nichts gegessen hatten oder war das bösartiger Sarkasmus?

Fazit: Natürlich läuft kurz nach einer Neueröffnung noch nicht alles rund, aber wir hätten echt alle Augen zugedrückt, wär nur einmal mit uns gesprochen oder sich entschuldigt worden. Extrem kleine Karte, zu hohe Preise - wir kommen nicht nochmal.

Kommentare:

stadtkindffm hat gesagt…

ich habe neulich erst gesehen, daß es das lyster’s gar nicht mehr gibt :( tja, war ich wohl zu selten da. dein erlebnis dort ist alelrdings wirklich ärgerlich, neueröffnung hin oder her. eigentlich muss es gerade da funktionieren, weil: you never get a second chhance for a first impression. in frankfurt aber leider auch bei weitem kein einzelfall.

isi hat gesagt…

wenn man mal qype checkt sind wir auch nicht die einzigen, denen es so erging.. hab bei der reservierung auch dazu gesagt, dass wir vom restaurant um die ecke sind. naja, gute nachbarschaftspflege sieht dann auch anders aus
bin gespannt wie lang sich das vadder hält