Dienstag, 11. September 2012

Heute im Rewe..

Den Begriff "Freundlicher Frankfurter" sollte man bei Wikipedia zu den Beispielen für Oxymorone eintragen. Leute von außerhalb sind nicht selten erstaunt über das pampige Benehmen, motzige Antworten oder schlichtes ignoriert werden (ganz besonders in Hilfesituationen) auf Frankfurts Straßen. Erst heute habe ich mich kurz mit einem Amerikaner unterhalten, der meinte, selbst die Einwohner New Yorks wären höflicher. Wer einmal in einer Apfelweinwirtschaft war, weiß, dass übellaunige Kellner zum guten Ton dieser Stadt gehören. Der Frankfurter Charme ist ein ganz besonderer. Umso verblüffter war ich heute Mittag, als die Frau vor mir an der Kasse im Rewe mich fragte, ob ich, da ich nur eine Wasserflasche hatte, nicht vor wolle. Der Clou an der Geschichte: sie selbst hatte nur zwei Sachen. Hammer. Bestimmt 'ne Zugezogene.

Keine Kommentare: