Freitag, 3. Mai 2013

Barcelona: El Jardí

C/Portaferrissa 17 (Metro: Liceu)
Mo - Sa: 09:30 - 21:00
Facebook

Das Schöne an Barcelona ist, dass man an den unerwartesten Ecken und Plätzen urplötzlich kleine  Oasen entdeckt (oder meistens einfach daran vorbeiläuft). El Jardí befindet sich in einer der belebtesten Seitenstraßen der Ramblas im Barri Gòtic. Zu verfehlen ist es eigentlich nicht, weil einen am Eingang ein riesiges Dromedar begrüßt, das zum Mercadillo führt, einem größeren Raum, in dem sich mehrere abgetrennte Läden befinden, die unter anderem T-Shirts und Accessoires verkaufen. Um in den Jardí zu gelangen, muss man den Mercadillo durchqueren und eine kleine Treppe erklimmen und schon befindet man sich fernab von allem Trubel und Lärm in einem kleinen, mit Kiessteinen ausgelegtem Hinterhof, in dem es sich wunderbar entspannen lässt.
Als ich dort gegen Spätnachmittag einen Salat mit Schafskäse bestelle, sagt mir der überaus freundliche und bemühte Kellner, dass er leider kaum noch Schafskäse habe. Er kompensiert das dafür mit mehr Gemüse. Das einzige, das im Endeffekt gegen den Salat spricht, ist die Tatsache, dass ich ihn selber anmachen muss. Aber das ist fast überall in der Stadt so. Der Kellner bietet mir Brot an ("ein kleines bißchen", bestelle ich) und bringt mir dann zahlreiche Scheiben, die er unaufgefordert mit dem hier typischen Tomatenbrotaufstrich zubereitet. Zum Trinken gibt es das katalanische Moritz-Bier (Pils 2,50 €) vom Fass. Später berechnet mir der junge Kellner statt 7,50 nur 5,00 für den Salat. Unglaublich nett bei dem ganzen Aufwand!
Wie überall in Barcelona ist auch hier der Kaffee gut.

Fazit: Zum Chillen und Abschalten, eine Kleinigkeit schnabulieren und im heißen Sommer bei einem Moritz abkühlen. Top!


 Eyecatcher

Frühstück in der Stadtidylle


Eingang








Keine Kommentare: