Dienstag, 30. Juli 2013

Hofheim: El Cilantro

Homepage
Burgstraße 7, Hofheim
Mo-So ab 18:00 Uhr


Beschaulich unter Weinranken kann man im offenen Hof des Cilantros in Hofheim speisen. Ein Blick auf die Karte verrät: neben den Klassikern gibt es auch ausgefallenere Tapas. Mit Hunger wählen wir gleich mehrere aus. Die Tapas sind stark dem deutschen Gaumen angepasst, was in keinster Weise negativ aufstößt – im Gegenteil, anders als die spanische Durchschnittstapa wurde sich hier kreativ ausgetobt. Die Albondigas (6,50 €), die Hackfleischbällchen, schmecken ganz anders als gewohnt und sind mit Nüssen vermengt. Dennoch oder vielleicht sogar deswegen sind sie ausgezeichnet. Die Muslitos del Mar (4,90 €), frittierte Krebsschenkel, sind die gleichen, die man bei jedem Spanier in Deutschland bekommt, tiefgekühlt und frittiert, nichts besonderes, dafür fallen die Patatas Bravas (4,50 €) positiv auf: Auch sie sind eher der deutschen Küche angepasst und teilweise noch mit Schale, wirken mehr gebacken als frittiert und angenehmerweise ist die Soße, die übrigens das auf den Kanaren typische "mojo" ist, seperat. Ungewöhnlich sind die frittierten Zucchinischeiben mit Pinienkernsoße (5,50 €). Relativ geschmacksneutral entfalten sie ihre Würze erst nach einigen Bissen, dann aber umso mehr. Lecker! Die Knoblauchchampignons (5,90 €) schmecken genauso wie die Datteln im Speckmantel (4,50 €) gut, nur die eingelegten Artischocken (4,90 €) sind absolut nicht unser Ding und könnten genauso aus der Dose kommen. Macht nichts, der Rest war dafür umso besser. Das Essen begleiten wir mit 0,3 l Bitburger für 2,80 €.

Fazit: Untypische Tapas, die im Vergleich zum Standardspanier Abwechslung auf den Teller bringen. Schade, dass der Cilantro nicht in Frankfurt Zuhause ist. 









Keine Kommentare: