Dienstag, 8. Oktober 2013

Cia Torun - Wenn du willst, kann ich Zucker in deine Wunden streuen

Cia Torun, eine junge Kurdin mit offensichtlich bewegter Familiengeschichte, hat ihre Form des politischen und gesellschaftlichen Protests gefunden: Durch Performance-Aktionen will sie auf ihr Schicksal und das anderer Frauen in ihrer Situation aufmerksam machen.
Medienwirksam war sie definitiv, die Performance, die heute stattfand. Mit entblößtem Oberkörper und musikalisch begleitet von der Frankfurter Band The Oh Oh Oh's präsentierte sie sich auf dem Hauptbahnhof, richtig, da ganz oben auf dem Eingangsportal.
Mit einer beachtlichen Verspätung ging das Stück um 19:50 los. Eine halbe Stunde lang rezitierte Cia Torun einen Text voller politischen Aussagen, gespickt mit Zitaten, poetisch klingenden sexuellen Beschreibungen, Kindheitserinnerungen und szenischen Momentaufnahmen. Ihre monotone Sprechweise wurde von hypnotisierenden Melodien des Electro-Duos unterlegt. Eine große Leinwand und mehrere Kameras, darunter auch eine mit Kamera ausgestattete Drohne, die südlich des Bahnhofs über der Menge brummte, machten sie für die breite Masse sichtbar, die sich auf dem Vorplatz des HBFs gefunden hatte.









Keine Kommentare: